Der Stand der Dinge

Als ob sie eine Waage wären: Mond und Sonne in der Winterdämmerung, erster Schnee, die Kälte leuchtend, Sonntag nachmittag um vier, der Stand der Dinge ist erreicht. Mehr war nicht zu erreichen als ihr Stand, einmal, als Dunkelheit unter dem zarten Morgenrot emporkroch und der angebrochene Tag wieder verschwand.

Botho Strauss: „Vom Aufenthalt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.